Zweckverband für Rettungsdienst und
Feuerwehralarmierung Nordoberpfalz

Sie befinden sich hier > Nachrichten > Archiv
Meldung vom 03.09.2010 08:00:15
Viel Platz für den Heli im Osten des Towers

03.09.2010 - Die Wiesen neben der Landebahn sind noch feucht, als sie Innenminister Joachim Herrmann mit langen Schritten überquert. In trockenen Tüchern ist jedoch die Stationierung des Rettungshubschraubers in Weiden, eben auf jener Wiese, die, gut 3000 Quadratmeter groß und nur teilweise im Besitz der Stadt, wie eine Zunge in den Wald hineinreicht – abgekoppelt vom Flugbetrieb, aber doch unmittelbar an der Landebahn.

Innenminister Herrmann erkundete im August mit der Landtagsabgeordneten Petra Dettenhöfer (CSU) und OB Kurt Seggewiß (SPD) sowie Stadt- und Verbandsräten das Areal, auf dem schon im April 2011 der Rettungshubschrauber zu seinen Einsätzen abheben wird. Im Herbst 2011 sollen Hangar, Aufenthaltsräume für Ärzte und Flug-Team im Osten des Towers bezugsfertig sein. Eine Investition von 1,5 Millionen Euro steht beim Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Nordoberpfalz an, der ein Kommunaldarlehen aufnehmen will. Der Rettungshubschrauber muss zwei Minuten nach der Alarmierung durch die ZRF-Leitstelle  in der Luft sein.

 
Alfred Rast, Geschäftsleiter des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF), deutete bereits an, die Investition in Latsch sei bereits so angelegt, dass auch ein Rund-um-die-Uhr-Dienst eingerichtet werden könne. Rast räumte allerdings ein, dass bisher nur Einsätze im Tagflug angedacht sind. Ärzte aus den Kliniken Weiden und Amberg wollen sich als Fachpersonal zur Verfügung stellen. Sie gehen für Schwerst- und Schwerverletzte im Umkreis von 60 Kilometern in die Luft. „Für einen Beinbruch werden sie aber nicht gerufen“, betonte Herrmann, der für die gefundene „regionale Lösung“ dankte. „Ihr habt euch zusammengerauft, um die beste Versorgung für den Patienten zu schaffen.“ Endlich könne einer der letzten weißen Flecken in der Luftrettung Bayerns geschlossen werden. In der Verbandsversammlung am 22.Oktober werde der ZRF den Betrieb des Rettungshubschraubers – zunächst für fünf Jahre – vergeben.

Bericht: Der Neue Tag/Jürgen Meyer
Bild: Karin Wilck

ILS Nordoberpfalz 2018 | Impressum | Telefon: +49 (961) 38833-0 | leitung@ils-nordoberpfalz.de