Zweckverband für Rettungsdienst und
Feuerwehralarmierung Nordoberpfalz

Sie befinden sich hier > Nachrichten > Archiv
Meldung vom 20.04.2010 17:11:46
Schwerer Verkehrsunfall auf der B299 Höhe Krummennaab

20.04.2010 - Am 6. März starb ein 48-Jähriger bei Krummennaab auf der B299. Elf Tage später verunglückte ein 19-Jähriger nur wenige Kilometer weiter auf der selben Bundesstraße tödlich. Am 20. April um 13.46 Uhr erreichte die ZRF-Rettungsleitstelle der Notruf von einem schweren Unfall ebenfalls auf der B299, wieder Höhe Krummennaab (Landkreis Tirschenreuth). Und auch diesmal kam ein Mensch ums Leben.

Eine Minute nach dem Notrufeingang waren die BRK-Rettungswagen aus Tirschenreuth und Kemnath bereits unterwegs zum Unfall. Ebenso der Notarzt aus Kemnath, der "Helfer vor Ort" des BRK Krummennaab und BRK-Einsatzleiter Hans-Peter Scharf aus Wildenreuth. In Bayreuth startete der Rettungshubschrauber "Christoph 20" in Richtung Oberpfalz. Ein Arzt der zufällig an die Unfallstelle kam, verschaffte der Rettungsleitstelle einen Einblick in die Situation vor Ort. Zwei Personen waren mittelschwer verletzt, eine leicht, eine lebensgefährlich.

   

An der großen Kreuzung war scheinbar ein Auto aus Richtung Thumsenreuth gekommen und wollte in die Kreuzung einfahren. Eine Autofahrerin die wohl aus Richtung Tirschenreuth kam, konnte eine Kollision nicht mehr verhindert und stieß in die Seite des anderen Wagens. So beschrieb der Einsatzleiter die derzeitige Vermutung zum Unfallhergang.

In dem Auto das die Kreuzung queren wollte, sassen drei Personen. Eine 36-jährige Frau wurde bei dem Unfall aus dem Fahrzeug geschleudert. Mit schwersten Kopf-verletzungen blieb sie auf dem Asphalt liegen. Noch an der Einsatzstelle mussten Rettungsassistenten und der Notarzt darum kämpfen, ihren Zustand zu stabilisieren. Sie wurde dazu auch in Narkose versetzt. Der Rettungshubschrauber flog sie nach der Erstversorgung in ein Bayreuther Klinikum. Dort verstarb sie wenige Stunden nach dem Unfall. Die beiden anderen Insassen, ein Mann und eine Frau, 72 und 73 Jahre alt, wurden durch den Aufprall mittelschwer verletzt. Mit Prellungen und zum Ausschluss von Brüchen wurde die Frau in ein nahegelegenes Krankenhaus, der Mann in ein Klinkum gebracht.

Die 24-jährige Fahrerin des anderen Wagens wurde durch den Unfall nur leicht verletzt. (Im Kreuzungsbereich gilt Tempo 60 auf der Bundesstraße.) Obwohl die Rettungskräfte ihr nahe legten, sich ins Krankenhaus bringen zu lassen, verweigerte sie den Transport. Sie wolle selbst zu ihrem Hausarzt gehen.

Die Feuerwehr aus Krummennaab kümmerte sich um die Verkehrsabsicherung und die Sicherung der Unfallfahrzeugen.

Um 15 Uhr fuhr der letzte Rettungswagen in Richtung Krankenhaus von der Einsatzstelle ab.

Bericht: Peter Astashenko
Bilder: bk-media.de

ILS Nordoberpfalz 2018 | Impressum | Telefon: +49 (961) 38833-0 | leitung@ils-nordoberpfalz.de