Zweckverband für Rettungsdienst und
Feuerwehralarmierung Nordoberpfalz

Sie befinden sich hier > Nachrichten > Archiv
Meldung vom 23.08.2010 10:04:44
Per Satellit schneller zum Notfall

21.08.2010 - Das Motorrad der Bayreuther BRK-Motorradstreife ist ab sofort mit einem GPS-Sender ausgerüstet. Das so genannte „Rescue-Track“ ist seit einigen Monaten bereits erfolgreich bei der Luftrettung im Einsatz. Jetzt holt der BRK-Kreisverband als erster Kreisverband in Bayern die Technologie auf das Zweirad, die seit dem 21.08.2010 eingesetzt wird. Unterstützt von der Herstellerfirma Convexis ist das Bayreuther Einsatzmotorrad künftig auf den Bildschirmen der umliegenden Leitstellen und natürlich auch der Rettungsleitstelle Bayreuth sichtbar. Ähnlich wie in der Luftrettung wird dabei dessen genauer Standort ebenso dargestellt, wie die Einsatzbereitschaft. Bei einem Notfall können die Leitstellen einen Einsatzort und die genaue Wegbeschreibung online auf das Navigationsgerät des Krades senden, welches dann unmittelbar die schnellste Route ausgibt und den Fahrer lotst. Eine zeitaufwändige Standortbestimmung entfällt künftig komplett.

BRK-Kreisgeschäftsführer Peter Herzing begrüßte die Pilotphase in Bayreuth. Es wäre wünschenswert, wenn nach einer erfolgreichen Erprobung alle Motorräder in Bayern mit der Technologie ausgerüstet werden könnten, so Herzing. Markus Ruckdeschel von der Integrierten Leitstelle Bayreuth - Kulmbach dankte zur Inbetriebnahme vor allem dem Geschäftsführer der Herstellerfirma, Florian Schenk, der die Hardware und die notwendige Software kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Hintergrund:

Die Bayreuther Motorradstreife des Bayerischen Roten Kreuzes ist seit dem 21. Mai und bis zum 26. September 2010 an Wochenenden und Feiertagen im Einsatz. Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf der A9 von Hormersdorf bis Rudolphstein, auf der A70 von Stadelhofen bis Bayreuth/Kulmbach, auf der A72 vom Bayerischen Vogtland bis zum Dreieck Hochfranken und auf der A93 vom Dreieck Hochfranken bis zur Anschlussstelle Marktredwitz. Die Rettungssanitäter und Rettungsassistenten leisten in erster Linie erweiterte Erste Hilfe bei Unfällen und Erkrankungen und sind durch ihre Wendigkeit gerade in Staulagen oft schneller am Ziel als der Rettungsdienst. Im Stau stehen sie Hilfesuchenden mit Rat und Tat zur Seite. Die Tätigkeit der Motorradstreife ist ehrenamtlich. Im Jahr 2009 legten die sechs Helfer mehr als 23000 Kilometer zurück und wurden kamen 250 Mal zum Einsatz.

Bericht: Frank Zeißler
Bild: BRK Bayreuth

ILS Nordoberpfalz 2018 | Impressum | Telefon: +49 (961) 38833-0 | leitung@ils-nordoberpfalz.de